Porschestraße 39, 38440 Wolfsburg 05361 - 30 70 50 7

Horror-Nacht - Das Festival am 13. und 14. Juli (Tag 1)

Nachdem die letzten zwei Wolfsburger Horror-Nächte im Oktober 2017 und im April 2018 ausverkauft waren, steht im Monat Juli bereits die 13. Ausgabe des mittlerweile bis nach Bayern beliebten Kino-Events an. Und dieses Mal lohnt es sich für Gäste von außerhalb im wahrsten Sinne des Wortes doppelt, die Reise in den Delphin-Palast anzutreten, denn die 14. Horror-Nacht am Samstag, den 14. Juli folgt weniger als 24 Stunden später – willkommen zu HORROR-NACHT – DAS FESTIVAL. Es warten Vorpremieren, deutschsprachige Kinopremieren, OV-Screenings, eine Serie, ein Kurzfilm-Wettbewerb, eine Lesung, Panels und Q&As an diesem Wochenende auf Euch.

Tag 1 – Freitag, der 13.

  • 17:00 – Viva Berlin! (D, 2011, Infizierten-Minserie) [im Ticket von „Chucky“ mit enthalten]
  • 18:00 – Chucky – Die Mörderpuppe (US, 1988, Puppen-Horror)
  • 20:00 – Turbine Panel [im Ticket von „Hellbound“ enthalten
  • 20:45 – Hellbound – Hellraiser II [wahlweise in dt. oder OV mit dt. UT] (UK 1988, Body Horror)/ deutsche Uncut-Kinopremiere
  • 23:00 – Überraschungsfilm
  • 01:00 – Gewinnspiel
  • 01:15 – Cabin of the Dead (S, 2012, Dämonen-Horror)/ [deutschsprachige Kinopremiere]

Wir starten unser Festival am Freitag um 17:00 Uhr mit der Web-Miniserie „VIVA BERLIN!“. In dem 2011 unter der Regie von Moritz Mohr inszenierten Fünfteiler breitet sich in der Hauptstadt eine unbekannte Seuche aus, die fast alle in Berlin lebenden Menschen zu infizierten Untoten werden lässt. Die lose miteinander verbundenen Episoden Deutschlands erster Zombie-Serie bestechen durch einen erstaunlich hohen Gore-Gehalt, hektischen Action-Sequenzen und einer wohl dosierten Prise Humor. „Viva Berlin!“ war die Abschlussprojekt von Rat Pack-Produzent Benjamin Munz an der FA Ludwigsburg und läuft bei der Horror-Nacht erstmalig in High Definition im Kino, nachdem man das Material im Jahr 2017 entsprechend aufpolierte. Besucher, die ein Kinoticket für „Chucky“ haben, können vorab in den Genuss der rund 40-minütigen Web-Serie kommen.

Der erste Spielfilm der Double-Feature-Horror-Nacht wird um 18:00 Uhr der Erstling der mittlerweile sieben Filme umfassenden „Chucky“-Reihe sein. „CHUCKY – DIE MÖRDERPUPPE“ aus dem Jahr 1988 unter der Regie von Tom Holland ist ein echter Horror-Kultklassiker der 80er und entpuppte sich damals als echter Skandalfilm, der nicht wenige konservative Eltern die Zensurkeule schwingen ließen. Unser Publikum wählte diesen Film beim Slasher-Film-Voting auf Platz 1 der Wunschfilmliste. Werdet Zeuge wie aus Brad Dourif alias Charles Lee Ray die mordlüsterne Puppe Chucky wird, die das Leben des kleinen Andy fortan heimzusuchen vermag. Niemand scheint Andy Glauben zu schenken, dass in dem „Good Guy“-Produkt tatsächlich ein waschechter Bad Guy steckt… Vergesst Billy the Puppet und Annabelle… hier kommt das Original – Time for Child’s Play!

TURBINE MEDIEN haben quasi 2011 Horrorfilmgeschichte geschrieben, als sie den „bösen“ Titel „The Texas Chainsaw Massacre“ seiner Ketten des hiesigen Verbots entledigten und damit als erstes Label überhaupt dafür gesorgt haben, dass ein ehemaliger nach Paragraph 131 StGB bundesweit beschlagnahmter Horrorfilm wieder auf freiem Fuße steht. Mehr noch – in unserer 1. Horror-Nacht fand damals die Premiere der deutschen Uncut-Fassung von „TCM“ im Kino statt. Mit der „Hellraiser“-Trilogie, die ebenfalls zuerst bei uns als Vorpremiere gezeigt wird, schließt sich somit ein gewisser Kreis. Grund genug, Christian Bartsch (Verantwortungsbereich Produkt und Akquise bei Turbine) einzuladen, und mit ihm ein wenig über die Zensurentwicklung im Allgemeinen und insbesondere über die Rehabilitierung der ehemaligen Index-Titel „Hellraiser 1-3“ sowie dessen Restaurationsmaßnahmen für eine Neuauswertung zu plaudern. Wer ein Ticket für „Hellbound“ gebucht hat, darf um 20:00 Uhr am Panel teilnehmen.

Nachdem die Wiederaufführung von „Hellraiser – Das Tor zur Hölle“ im April in Wolfsburg seinen Start nahm, präsentieren wir Euch am 13. Juli ebenfalls als Vorpremiere Tony Randels fantastische Fortsetzung „HELLBOUND – HELLRAISER II“ aus dem Jahr 1988. Taucht mit uns noch tiefer in die Hölle der Zenobiten ein und trefft auf den Gott des Fleisches, des Hungers und der Lust: Leviathan sowie dessen Handlanger Dr. Channard. Das Sequel ist größer, epischer, mystischer, brutaler und noch böser als sein Vorgänger. Seht bei uns „Hellbound“ um 20:45 Uhr zum ersten Mal überhaupt in Deutschland in ungeschnittener Fassung wahlweise in Deutsch oder in englischsprachiger OV mit deutschen Untertiteln auf einer Kinoleinwand.

Um 23:00 Uhr folgt ein ÜBERRASCHUNGSFILM, über den an dieser Stelle noch nichts verraten wird.

Gegen 1:00 Uhr können beim Gewinnspiel einige tolle Preise abgeräumt werden. Dabei empfiehlt es sich, bei dem gezeigten Programm an der einen oder anderen Stelle gut aufzupassen.

Abgerundet wird der 1. Festivaltag um 1:15 Uhr mit dem härtesten Beitrag des Abends. „CABIN OF THE DEAD“ ist nicht mehr und nicht weniger als die europäische Antwort auf Sam Raimis Kultklassiker „Tanz der Teufel“. Mit ähnlich schmalem Budget vermochten es die skandinavischen Filmemacher Sonny Laguna und Tommy Wiklund eine dreckige Schlachtplatte auf die Beine zu stellen, die die Herzen der Gorehounds und Fans des 80er Jahre Splatterfilms zu einem saftigen Steak weiten lassen. Die unbekannten Schauspieler agieren glaubwürdig, die Effekte und Masken sind handgemacht und das abgelegene Setting sorgt für eine klaustrophobisch düstere Atmosphäre. Hilfe von außen gibt es keine, jeder ist auf sich allein gestellt. Say Goodbye to your Friends… Der schwedische „Wither“ läuft als deutschsprachige Kinopremiere!

In den Pausen besteht die Möglichkeit, das unnötige Kleingeld bei einem sich im Kinosaal errichteten Verkaufsstand gegen Blu-rays, DVDs und Merchandise einzutauschen.

Am Festival können alle Interessierten teilnehmen, die das 18. Lebensjahr überschritten haben. Bitte Ausweise am Einlass bereithalten, es wird entsprechende Alterskontrollen geben.

Gebucht werden können entweder der erste oder der zweite Festivaltag zu je 22 EUR oder das Kombi-Ticket für beide Tage für 40 EUR mit garantierter fester Sitzplatznummer.

Wir wünschen unseren Horror-Fans festes Sitzfleisch und spannende Unterhaltung beim Horror-Nacht-Festival in Wolfsburg. Mögen die Spiele beginnen…


Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/187566025178733/

Horror-Nacht - Das Festival am 13. und 14. Juli (Tag 1)

Nachdem die letzten zwei Wolfsburger Horror-Nächte im Oktober 2017 und im April 2018 ausverkauft waren, steht im Monat Juli bereits die 13. Ausgabe des mittlerweile bis nach Bayern beliebten Kino-Events an. Und dieses Mal lohnt es sich für Gäste von außerhalb im wahrsten Sinne des Wortes doppelt, die Reise in den Delphin-Palast anzutreten, denn die 14. Horror-Nacht am Samstag, den 14. Juli folgt weniger als 24 Stunden später – willkommen zu HORROR-NACHT – DAS FESTIVAL. Es warten Vorpremieren, deutschsprachige Kinopremieren, OV-Screenings, eine Serie, ein Kurzfilm-Wettbewerb, eine Lesung, Panels und Q&As an diesem Wochenende auf Euch.

Tag 1 – Freitag, der 13.

  • 17:00 – Viva Berlin! (D, 2011, Infizierten-Minserie) [im Ticket von „Chucky“ mit enthalten]
  • 18:00 – Chucky – Die Mörderpuppe (US, 1988, Puppen-Horror)
  • 20:00 – Turbine Panel [im Ticket von „Hellbound“ enthalten
  • 20:45 – Hellbound – Hellraiser II [wahlweise in dt. oder OV mit dt. UT] (UK 1988, Body Horror)/ deutsche Uncut-Kinopremiere
  • 23:00 – Überraschungsfilm
  • 01:00 – Gewinnspiel
  • 01:15 – Cabin of the Dead (S, 2012, Dämonen-Horror)/ [deutschsprachige Kinopremiere]

Wir starten unser Festival am Freitag um 17:00 Uhr mit der Web-Miniserie „VIVA BERLIN!“. In dem 2011 unter der Regie von Moritz Mohr inszenierten Fünfteiler breitet sich in der Hauptstadt eine unbekannte Seuche aus, die fast alle in Berlin lebenden Menschen zu infizierten Untoten werden lässt. Die lose miteinander verbundenen Episoden Deutschlands erster Zombie-Serie bestechen durch einen erstaunlich hohen Gore-Gehalt, hektischen Action-Sequenzen und einer wohl dosierten Prise Humor. „Viva Berlin!“ war die Abschlussprojekt von Rat Pack-Produzent Benjamin Munz an der FA Ludwigsburg und läuft bei der Horror-Nacht erstmalig in High Definition im Kino, nachdem man das Material im Jahr 2017 entsprechend aufpolierte. Besucher, die ein Kinoticket für „Chucky“ haben, können vorab in den Genuss der rund 40-minütigen Web-Serie kommen.

Der erste Spielfilm der Double-Feature-Horror-Nacht wird um 18:00 Uhr der Erstling der mittlerweile sieben Filme umfassenden „Chucky“-Reihe sein. „CHUCKY – DIE MÖRDERPUPPE“ aus dem Jahr 1988 unter der Regie von Tom Holland ist ein echter Horror-Kultklassiker der 80er und entpuppte sich damals als echter Skandalfilm, der nicht wenige konservative Eltern die Zensurkeule schwingen ließen. Unser Publikum wählte diesen Film beim Slasher-Film-Voting auf Platz 1 der Wunschfilmliste. Werdet Zeuge wie aus Brad Dourif alias Charles Lee Ray die mordlüsterne Puppe Chucky wird, die das Leben des kleinen Andy fortan heimzusuchen vermag. Niemand scheint Andy Glauben zu schenken, dass in dem „Good Guy“-Produkt tatsächlich ein waschechter Bad Guy steckt… Vergesst Billy the Puppet und Annabelle… hier kommt das Original – Time for Child’s Play!

TURBINE MEDIEN haben quasi 2011 Horrorfilmgeschichte geschrieben, als sie den „bösen“ Titel „The Texas Chainsaw Massacre“ seiner Ketten des hiesigen Verbots entledigten und damit als erstes Label überhaupt dafür gesorgt haben, dass ein ehemaliger nach Paragraph 131 StGB bundesweit beschlagnahmter Horrorfilm wieder auf freiem Fuße steht. Mehr noch – in unserer 1. Horror-Nacht fand damals die Premiere der deutschen Uncut-Fassung von „TCM“ im Kino statt. Mit der „Hellraiser“-Trilogie, die ebenfalls zuerst bei uns als Vorpremiere gezeigt wird, schließt sich somit ein gewisser Kreis. Grund genug, Christian Bartsch (Verantwortungsbereich Produkt und Akquise bei Turbine) einzuladen, und mit ihm ein wenig über die Zensurentwicklung im Allgemeinen und insbesondere über die Rehabilitierung der ehemaligen Index-Titel „Hellraiser 1-3“ sowie dessen Restaurationsmaßnahmen für eine Neuauswertung zu plaudern. Wer ein Ticket für „Hellbound“ gebucht hat, darf um 20:00 Uhr am Panel teilnehmen.

Nachdem die Wiederaufführung von „Hellraiser – Das Tor zur Hölle“ im April in Wolfsburg seinen Start nahm, präsentieren wir Euch am 13. Juli ebenfalls als Vorpremiere Tony Randels fantastische Fortsetzung „HELLBOUND – HELLRAISER II“ aus dem Jahr 1988. Taucht mit uns noch tiefer in die Hölle der Zenobiten ein und trefft auf den Gott des Fleisches, des Hungers und der Lust: Leviathan sowie dessen Handlanger Dr. Channard. Das Sequel ist größer, epischer, mystischer, brutaler und noch böser als sein Vorgänger. Seht bei uns „Hellbound“ um 20:45 Uhr zum ersten Mal überhaupt in Deutschland in ungeschnittener Fassung wahlweise in Deutsch oder in englischsprachiger OV mit deutschen Untertiteln auf einer Kinoleinwand.

Um 23:00 Uhr folgt ein ÜBERRASCHUNGSFILM, über den an dieser Stelle noch nichts verraten wird.

Gegen 1:00 Uhr können beim Gewinnspiel einige tolle Preise abgeräumt werden. Dabei empfiehlt es sich, bei dem gezeigten Programm an der einen oder anderen Stelle gut aufzupassen.

Abgerundet wird der 1. Festivaltag um 1:15 Uhr mit dem härtesten Beitrag des Abends. „CABIN OF THE DEAD“ ist nicht mehr und nicht weniger als die europäische Antwort auf Sam Raimis Kultklassiker „Tanz der Teufel“. Mit ähnlich schmalem Budget vermochten es die skandinavischen Filmemacher Sonny Laguna und Tommy Wiklund eine dreckige Schlachtplatte auf die Beine zu stellen, die die Herzen der Gorehounds und Fans des 80er Jahre Splatterfilms zu einem saftigen Steak weiten lassen. Die unbekannten Schauspieler agieren glaubwürdig, die Effekte und Masken sind handgemacht und das abgelegene Setting sorgt für eine klaustrophobisch düstere Atmosphäre. Hilfe von außen gibt es keine, jeder ist auf sich allein gestellt. Say Goodbye to your Friends… Der schwedische „Wither“ läuft als deutschsprachige Kinopremiere!

In den Pausen besteht die Möglichkeit, das unnötige Kleingeld bei einem sich im Kinosaal errichteten Verkaufsstand gegen Blu-rays, DVDs und Merchandise einzutauschen.

Am Festival können alle Interessierten teilnehmen, die das 18. Lebensjahr überschritten haben. Bitte Ausweise am Einlass bereithalten, es wird entsprechende Alterskontrollen geben.

Gebucht werden können entweder der erste oder der zweite Festivaltag zu je 22 EUR oder das Kombi-Ticket für beide Tage für 40 EUR mit garantierter fester Sitzplatznummer.

Wir wünschen unseren Horror-Fans festes Sitzfleisch und spannende Unterhaltung beim Horror-Nacht-Festival in Wolfsburg. Mögen die Spiele beginnen…


Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/187566025178733/